Familienfreundliche Unternehmen

In Düsseldorf tragen viele familienfreundliche Unternehmen mit Betriebskindergärten und innovativen Arbeitszeitmodellen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei. Dazu wurde das Gütesiegel "Familienfreundliches Unternehmen" eingeführt.

Mehr Zeit für Familie und Beruf
Die Betriebskita "Kleine Löwen" der Henkel AG & Co. KGaA ist ein gelungenes Beispiel für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Unter anderem durch unsere Unterstützung und der Beteiligung der Stadt Düsseldorf konnte in nur acht Monaten Bauzeit an der Niederheider Straße in Düsseldorf-Holthausen die Kita "Kleine Löwen" errichtet werden. Als Träger der Einrichtung konnte das Unternehmen die Düsseldorfer Arbeiterwohlfahrt (AWO) Familienglobus GmbH gewinnen. Mit der Kindertagesstätte erweitert das Unternehmen sein Betreuungsangebot insbesondere für Kinder unter drei Jahren und ermöglich den Eltern so eine schnelle Berufsrückkehr. In fünf sogenannten Familiengruppen gibt es für insgesamt 85 Mädchen und Jungen Betreuungsmöglichkeiten. Jede dieser altersgemischten Familiengruppen besteht aus 17 Kindern im Alter von vier Monaten bis sechs Jahren. Drei der Gruppen sind für die Kinder der Henkel-Beschäftigten vorgesehen und zwei andere Gruppen stehen Kindern aus der Nachbarschaft offen. Wir haben die Entwicklung dieses Projektes positiv unterstützend begleitet.

Familie und Beruf gut vereinbart - mit den Kindertagesstätten der METRO AG

In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz und unserer Unterstützung, eröffnete die METRO AG im Jahr 2005 den Betriebskindergarten, die METRO-Sternchen. Ebenfalls mit dem Deutschen Roten Kreuz als Träger der Einrichtung konnte bereits drei Jahre darauf ein weiterer Kindergarten eröffnet werden. Beide Kindertagesstätten befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Betriebsgelände der METRO. Auch Mütter und Väter, die nicht bei der METRO AG beschäftigt sind, können ihre Kinder in einem der beiden Betriebskindergärten anmelden. 130 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zum Schuleintritt werden in den beiden Kindertagesstätten auf Deutsch und Englisch betreut. Damit berücksichtigt die METRO AG insbesondere die Situation ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aus 30 Nationen stammen. Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren, fällt vielen Düsseldorfer Eltern jetzt leichter. Auch hier hat der Familientisch – Düsseldorfer Bündnis für Familien- dem die Metro als Teilnehmer angehört, das Projekt positiv unterstützend begleitet.

Provinzial Rheinland
Familienfreundliche Personalpolitik in der Provinzial Rheinland
Verschiedene Neuerungen in der Personalpolitik bei der Provinzial Rheinland konnte die Familienfreundlichkeit und damit auch die Mitarbeitermotivation deutlich steigern. Umgesetzt wurden:
  • Gleitende Arbeitszeit mit weitem Spielraum - Sicherstellen von Servicezeiten im Team
  • 337 Mitarbeiter in Teilzeit - entspricht einer Teilzeitquote von 17,8 %*(Branche 13,5 %)
  • Anzahl der Arbeitszeitregelungen entspricht Anzahl Teilzeit - Mitarbeiter
  • Heimarbeitsplätze für junge Eltern mit besonderen Qualifikationen
  • Frauenanteil an der Belegschaft 48,41 %
  • 43 Frauen in Führungspositionen** entspricht einem Anteil von 20,8 %, in 2005 und 2006 waren dies jeweils 50 % der neu ernannten Führungskräfte
* Quelle Vorstandsreport 30.09.2006
** Quelle Personalbericht 2005


Beispiel: Kinderbetreuung
  • Betriebskindergarten in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt in der Nachbarschaft für unsere Kinder von drei bis sechs Jahren (seit 1996)
  • Betriebshort für Kinder von sechs bis zwölf Jahren (seit 2000)
  • Krabbelgruppe ProviPänz im Haus für Kinder von vier Monaten bis drei Jahren (seit Mai 2004)
Die Provinzial stellt regelmäßig ihre neuen familienfreundlichen überlegungen und Planungen vor und findet dementsprechend am Familientisch ein positives, unterstützendes Echo.

ERGO Versicherungsgruppe
Die ERGO Versicherungsgruppe stellt sich dem gesellschaftlichen Wandel, der eine älter werdende Gesellschaft mit einer stark sinkenden Kinderzahl mit sich bringt. Umfassende Maßnahmen erleichtern angehenden Mütter und Vätern sowie Mitarbeitern mit pflegebedürf-tigen Angehörigen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Der Prozess der ERGO-Zertifizierung aller Unternehmensstandorte des Audits "Beruf und Familie" dokumentiert den Mitarbeiter und der Öffentlichkeit klare Ziel der familienbewussten Personalpolitik. Im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch zahlreiche Maßnahmen unterstützt. Eine "Konzernbetriebsvereinbarung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie" hat die ERGO Versicherungsgruppe eine einheitliche und breite Grundlage für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen. Dazu zählen u.a.:
  • Teilzeit (in Elternzeit)
  • Vier-Tage-Woche
  • Tarifliche und betriebliche Elternzeit
  • Familienphase (z.B. zur Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger)
  • Sabbatical
  • Unbezahlte Freistellung
  • Umwandlung von betrieblichen Sonderzahlungen in Freizeit
  • Einrichtung von Home Offices
  • Service für Familien (z. B. Tagespflegenest "E-Kids", Notfall- und Ferienbetreuung)
Gute Maßnahmen nützen nur, wenn diese auch kommuniziert werden. Deshalb werden auf der Intranetseite sowohl die Maßnahmen als auch laufend neue Angebote zur Kinderbetreuung, Ferienfreizeiten und auch Möglichkeiten der Unterbringung von pflegebedürftigen Angehörigen dargestellt. Diese Informationen für (werdende) Eltern und Pflegende zur Verfügung werden im Intranet kommuniziert und laufend aktualisiert.