Rheinische Post, Dienstag, 19. Oktober 2010

... Um das Ziel zu erreichen, laden die Akteure von kommendem Montag fünf Tage lang Interessierte zu einem Familienkongress in die Landeshauptstadt ein. Unter dem Motto "Der Düsseldorfer Weg im Netzwerk der Bildungs- und Familienförderung" stehen die Gesprächsrunden, bei denen insgesamt über vierzig Experten Rede und Antwort stehen werden. Auftakt bildet am 25. Oktober die Vorstellung der Düsseldorfer Netzwerke in der Kunstsammelung NRW am Grabbeplatz 5.

Um Paritzipation und Beteiligung geht es hauptsächlich am Dienstag in der Tonhalle, Jospeh-Beuys-Ufer. Einen Rückblick und Ausblick werfen die Teilnehmer am dritten Tag auf zwanzig Jahre Kinder und Jugendhilfegesetz im Caritas-Treffpunkt an der Oststrasse 64. Der 28. Oktober steht unter dem Motto "Familie und Beruf". Firmen, Behörden und Institutionen informieren im Maxhaus, Schulstrasse 11 über Angebote, Möglichkeiten und Visionen.

18.000 Alleinerziehende

Am Freitag (29. Oktober) beschäftigen sich Experten mit dem Thema Kinderarmut im Bachsaal der Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39. Die Veranstaltungen finden jeweils zwischen 9:30 Uhr – 16:00 Uhr statt. Im Anschluss an die Vorträge und Workshops sollen konkrete Ziele erarbeitet werden. Für die Planung – es werden über 1.000 Teilnehmer erwartet – bitten die Organisatoren um Anmeldung über die Internetseite des Düsseldorfer Jugendamtes. Mehr Informationen gibt es unter Telefon: 8991.

In Düsseldorf gibt es rund 60.000 Familien, mehr als 18.000 Eltern sind alleinerziehend. 21 Prozent aller Kinder und Jugendliche in der Landeshauptstadt leben in Familien, die auf HartzIV angewiesen sind.